fabulAPP

Baukasten für digitales Storytelling im Museum

Mosaikfußboden Hände.JPG

Der Baukasten

Als Kombination aus Workshopmodulen und Software-Architektur bietet fabulAPP notwendige Voraussetzungen und Werkzeuge für die Konzeption, die Entwicklung sowie für den Betrieb digitaler Anwendungen. fabulAPP basiert auf drei wesentlichen Komponenten:

  1. Vermittlung wichtiger Grundlagen für Konzeption und Umsetzung einer digitalen Anwendung über Workshops
  2. Realisierung der digitalen Anwendung über ein webbasiertes Content-Management-System (CMS)
  3. Sicherung der Nachhaltigkeit durch Gewährleistung von laufendem Betrieb (Hosting) und Support.

Welche Anwendungen lassen sich mit fabulAPP realisieren?

Mit fabulAPP können native Apps, Hybrid-Apps und Web-Apps umgesetzt werden. Jenseits der klassischen App sind aber auch andere Anwendungen und Schnittstellen möglich.

  • Museums-Apps
  • Ausstellungs-Apps
  • Audioguides
  • Multimediaguides
  • E-Learning-Anwendungen
  • Spieleanwendungen

Welche Funktionen und Inhalte können mit fabulAPP umgesetzt werden?

Mit Hilfe von fabulAPP können vielfältige Anwendungen realisiert werden. fabulAPP integriert die Umsetzung von einfachen Modulen, etwa Text- oder Bildinhalte, bis hin zu hochkomplexen Funktionen wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR). fabulAPP ist als offener Baukasten konzipiert, d.h. in das System werden kontinuierlich neue Funktionen integriert. Diese entstehen über Projekte der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern oder über Projekte von Entwicklungspartnern.

Folgende Funktionen können mit der Basis-App des Baukastens umgesetzt werden:

  • Abbildung von Multimedia-Inhalten (Text, Bild, Audio, Video)
  • Umsetzung von freien und geführten Touren
  • Mehrsprachigkeit (Deutsch/Englisch)
  • Spieleanwendungen
  • E-Learning-Anwendungen
  • Wissensüberprüfung
  • Schnittstellen zu den sozialen Medien
  • Integration von Umfrage- und Feedbackmodulen
  • Ausgabe auf verschiedenen digitalen Endsystemen (Smartphone/Tablet)

Erweiterungen und individuell auf das betreffende Museum zugeschnittene Zusatzfunktionen können projektbezogen und nach Absprache geplant werden.

Zeitplan und Projektentwicklung

Im folgenden Schema ist der Ablauf von der Bewerbung über die fabulAPP-Webseite bis zur Bereitstellung der fertigen App skizziert.

Workflow_Snipping_mit Erläuterungen.PNGInfografik: Landesstelle / Julia Neller / CC-BY 4.0

Veröffentlichung Ihrer digitalen Anwendung

Je nach Konzept wird Ihre Anwendung in den großen App-Stores (Apple Store, Google Play Store) publiziert oder über eine von Ihnen kontrollierte digitale Infrastruktur dem gewünschten Zielpublikum verfügbar gemacht. Ihre Anwendung wird über den Namen Ihres Hauses oder über den Titel in den Stores gefunden. Die Landesstelle übernimmt alle erforderlichen Schritte, um den Vertrieb von hybriden und nativen Anwendungen über die App Stores in die Wege zu leiten und trägt hierfür die entstehenden Kosten der Veröffentlichung. Die digitale Anwendung wird durch die Landesstelle im Namen des Museums an die App Stores ausgespielt (Vertrieb); daher wird die Landesstelle im App Store genannt. Verantwortlich für sämtliche Inhalte der Anwendung ist jedoch ausschließlich das Museum.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren