fabulAPP

Baukasten für digitales Storytelling im Museum

Heimatmuseum Unterhaching
(Multimediaguide)

 

cd063885-6b17-4ca1-8c28-e941b3652bd6.jpg

Realisierungszeitraum
April 2019 - Dezember 2020

Veröffentlichung
Februar 2021

Herausgeber
Förderverein Unterhachinger Heimatmuseum e. V.

Projektbeschreibung
Für das Heimatmuseum Unterhaching ist eine digitale Anwendung mit dem Titel "Hachinger Bach" entstanden, die Touristen, Familien mit Kindern sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger der südlich von München gelegenen Gemeinde Unterhaching durch das Heimatmuseum führt und sie auf Erkundungen entlang des Hachinger Baches begleitet. Die Nutzerinnen und Nutzer können sich das Angebot auf das eigenen Smartphone herunterladen und erhalten im Multimediaguide Informationen zum Heimatmuseum selbst, zu geologischen Themen und zum Leben rund um den "Hachinger Bach". Auch bietet die App Ausflugs-Tipps für die Gemeinde Unterhaching und richtet sich damit insbesondere an Touristen und Ausflügler.

a6624f8d-0c37-495d-93db-14704f44256e.jpg

Buntes Angebot an Führungslinie
Den Besucherinnen und Besuchern stehen insgesamt fünf verschiedenen Führungslinien zur Auswahl. Sie können in einer Highlight-Führung die wichtigsten Expoante des Heimatmuseums Unterhaching kennen lernen. Zudem hält die Anwendung drei Outdoor-Touren vor, die den Hachinger Bach, seine Entstehung und Geschichte in den Fokus nehmen. Diese Touren sind für Wanderfreunde oder mit dem Fahrrad in mehreren Stunden zu absolvieren. Für Familien mit Kindern ab etwa 8 Jahren bietet der Multimediaguide außerdem eine spezielle Kinder-Führungslinie: Sie lässt mit "Biber und Bachratz" zwei besondere Figuren zu den jungen Besuchern sprechen.

Vom Konzept zur App
Das ehrenamtliche Team vom Heimatmuseum Unterhaching hat das Konzept mit Hilfe von fabulAPP und mit viel Engagement zu einer digitalen Anwendung entwickelt. So ist ein umfangreicher Multimediaguide entstanden, der das Heimatmuseum mit der umliegenden Natur verbindet und Abhängigkeiten thematisiert.

Haching.PNG

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung